Zusammenarbeit mit Eltern

Da die Familie der erste Bildungsort des Kindes ist, begegnen wir den Eltern als gleichberechtigte Partner in gemeinsamer Verantwortung für Bildung und Erziehung.

Der wichtigste Weg, mit den Eltern zu kommunizieren, ist der persönliche Kontakt und Informationsaustausch, der wie folgt aussehen kann:

- Tür- & Angelgespräche (kurzer Austausch z. B. über die Tagesform des Kindes)
- Elterngespräche (ausführliche Gespräche in ruhiger Atmosphäre, um z. B. Erziehungsziele/-vorstellungen aufeinander abzustimmen)
- Beratungsgespräche (mit weiteren Fachkräften z. B. Therapeuten...)
- Hospitationen (Eltern erleben einen Vormittag in der Gruppe mit und haben anschließend die Möglichkeit, Erlebtes mit uns zu reflektieren)
- Unterstützung bei Gruppenprojekten (z. B. Kochen, Basteln...)